Grindelhof 59 | 20146 Hamburg
Telefon: +49 - (0)40 - 419 101 55
Mo - Fr: 9.30 - 12.30 Uhr
E-Mail: info@salonamgrindel.de

Aktuelles

Der Sommer ist da...

...wir pausieren bis September und wünschen sonnige Tage!

Nach der Sommerpause freuen wir uns auf den dritten Besuch von Barbara Honigmann und ihr sehr persönliches Buch über das Leben in ihrer Straße in Frankreich, sind neugierig auf die erste Werkbiographie des ungarischen Nobelpreisträgers Imre Kertész von Irene Heidelberger-Leonard und auf die Erkenntnisse des renommierten Historikers Dan Diner zur deutsch-israelischen Beziehungsgeschichte.

Fotos und aktuelle Hinweise veröffentlichen wir auf unserer facebook-Seite.

 

 

Programm: Was demnächst läuft

Do, 3. Sep 2015
Lesung und Gespräch mit Barbara Honigmann

Barbara Honigmann widmet ihr neuestes Buch der Straße in Straßburg, in der sie seit über dreißig Jahren lebt, weit weg vom berühmten Zentrum mit Europaparlament und Kathedrale. Von ihrem „Schreibtisch-Balkon“ aus beobachtet und beschreibt sie die Vielfalt des Alltags - und fast nebenbei wird die Chronik dieser Straße auch zu einer Chronik jüdischen Lebens in Europa heute.

 

Do, 10. Sep 2015
Vortrag und Gespräch mit Irene Heidelberger-Leonard

In feinsinnigen Analysen zeichnet Irene Heidelberger-Leonard in der ersten Werkbiographie ein sensibles Porträt dieses herausragenden Schriftstellers und Holocaust-Überlebenden, dem Schreiben angesichts der erfahrenen Traumatisierungen eine existenzielle Notwendigkeit bedeutet.

Di, 15. Sep 2015
Vortrag und Gespräch mit Dan Diner

Vor 50 Jahren haben die Bundesrepublik Deutschland und der Staat Israel nach einer dramatischen Vorgeschichte diplomatische Beziehungen aufgenommen. Der namhafte Historiker Dan Diner hat in seinem Buch Rituelle Distanz den Versuch unternommen, die Tiefenschichten jener zwiespältig empfundenen und kontrovers diskutierten deutsch-israelischen Annäherung auszuleuchten.

Was kürzlich lief

Di, 30. Jun 2015
Lesung und Gespräch mit Alfred Bodenheimer

Alfred Bodenheimer stellt seinen zweiten Krimi um Rabbi Klein vor. Nach der gelungenen Lesung seines ersten Falls Kains Opfer im September letzten Jahres freuen wir uns auf das Wiedersehen mit dem "orthodoxen Ermittler mit den unorthodoxen Methoden" (Charles Lewinsky).

Di, 16. Jun 2015
Gesprächsabend mit Karen Körber und Alina Gromova

Zwischen 1990 und 2005 erlaubte die Bundesrepublik Deutschland etwa 220.000 Juden aus den Ländern der ehemaligen Sowjetunion die Einwanderung nach Deutschland.  Karen Körber und Alina Gromova haben sich mit dem Selbstbild dieser jungen Juden beschäftigt. Sie werden uns die Ergebnisse ihrer Untersuchungen vorstellen und mit uns diskutieren.

Subscribe to Front page feed